Schwarzes Gold

Trinken Sie Kaffee? Bei WHITEVISION fast alle. Und davon reichlich. Das Agenturklischee trifft bei uns voll ins Schwarze. Deshalb stellen wir heute zwei unserer Favoriten des schwarzen heißen flüssigen Goldes vor, die uns nicht nur mit ihrem Geschmack überzeugt haben.

Favorit 1: Schwarzmahler für die weiße Agentur

Der Schwarzmahler passt schon vom Namen her prima zu uns, wir lieben das Spiel mit Schwarz und Weiß. Der Look begeistert uns, und der Kaffee ebenso. Heiko Blocher hat den für sich perfekten Kaffee geschaffen, aus direktem Handel, und lässt über sein manufakturähnliches Unternehmen in Zusammenarbeit mit Partnern und Produzentengemeinschaften auch andere Kaffeetrinker daran teilhaben. Was uns gefällt: Schwarzmahler unterstützt Modelle zur Verbesserung von Kaffeequalität und Arbeitsbedingungen mit Kaffeekooperativen direkt vor Ort. Direkt gehandelter und unter biologischen Gesichtspunkten angebauter frisch gerösteter Kaffee – der schmeckt nicht nur schwarz ganz hervorragend. Schwarzmahler empfiehlt einen Schuss Mandel- oder Haselnussmilch, wegen der nussigen Noten. Den Tipp geben wir gern weiter.

Favorit 2: Kaffee mit Warnhinweis

Zombie-Kaffee verwendet die angeblich stärksten Kaffeebohnen der Welt. Das hat uns neugierig gemacht. Bei Klick auf die Zombie-Kaffee-Website müssen wir dann auch direkt bestätigen, über 18 zu sein – weil die gezeigten Produkte „zu lang anhaltender Schlaflosigkeit führen“. Wir sind noch neugieriger geworden und haben ihn ausprobiert, den Zombie. Ob er tatsächlich Tote zum Leben erwecken kann, können wir bisher nicht bestätigen, aber er ist nahe dran. Vom klassischen Verzehr mehrerer Tassen rät der Hersteller dringend ab. Der Verschluss soll die Robusta-Bohnen vor Licht und Luft schützen und das „höllische Koffein-Konzentrat“ über Monate hinweg frisch halten. Praktisch, denn viel trinken wir wohl nicht von diesem Gebräu. Das gefällt uns, trotzdem, oder genau deshalb: Gedanken zum Genuss sind in unserem Sinn. Zombie 100, 200 oder 300: Die 100 gilt als Einsteigerkaffee, die anderen beiden sind dann 200 bzw. 300 Prozent stärker als Arabica. Die Röstung ist bei allen drei Sorten streng geheim, die 100 ab 16, der 200er ab 18, die 300er-Version ab 21 und für „Menschen mit maximalem Leistungsdruck, die extremste Herausforderungen an Körper und Geist bewältigen müssen“. Kennen wir.