Effektives Online-Marketing - Unsere Tipps für den Start

Viele Praxen sparen oft beim Thema Onlinemarketing oder setzen nur zum Teil wirksame Marketingstrategien ein. Onlinemarketing sollte jedoch von Anfang an richtig angegangen werden. Ein effektiver Einstieg in das Thema Onlinemarketing und Social Media ist leichter gesagt als getan. Heute verraten wir fünf Tipps für einen erfolgreichen Start und Marketing, das gesehen wird.

1. Der Start: die ersten Schritte

Zu Beginn der Marketing-Maßnahmen ist es entscheidend, eine Antwort auf die Frage zu finden, was Sie mit Ihren Onlinemarketing-Maßnahmen erreichen wollen. Hier geht es um ganz grundsätzliche Dinge in Ihrer Praxis. Denn gezielt Aufmerksamkeit erlangen und durchdacht kommunizieren, sollte gut überlegt sein. Gehen Sie folgendermaßen vor:

  • Entwickeln Sie Ihre ganz persönliche Marketing-Strategie – Was macht Sie und Ihre Praxis einzigartig, worin liegt Ihr Mehrwert? Welche Patienten möchten Sie ansprechen, also wer ist Ihre Zielgruppe? Kennen Sie Ihre „Unique Selling Proposition" – kurz USP. Das heißt konkret: Was können Sie besser als Ihre Mitbewerber?
  • Stellen Sie sicher, dass Sie online gefunden werden – Eine Vielzahl an Patienten findet Ihren Zahnarzt im Netz und zwar bei Google. Nicht nur eine suchmaschinenoptimierte Website, sondern auch ein Google My Business Account und ein Eintrag bei Google Maps sind hier entscheidend.
  • Seien Sie präsent – Posten Sie bei Facebook und anderen Social-Media-Kanälen und bloggen Sie. Bitte beachten Sie hierbei: Content ist King. Das gilt nicht nur auf der eigenen Website, sondern auch für Google.

2. Wie wichtig ist unsere Website? Warum Online-Bewertungsportale ohne eigene Praxiswebsite nutzlos sind.

Bei der Gewinnung von Neupatienten spielen positive Arzt-Bewertungen bei Portalen wie Jameda eine entscheidende Rolle und können damit deutlich zum Praxismarketing beitragen. Wie der Name aber sagt, handelt es sich hier um Online-Portale. Hier ist eine aktuelle Praxiswebsite natürlich unerlässlich. Stellen Sie sich vor, der Patient wird durch Ihre positiven Bewertungen bei Jameda auf Sie aufmerksam und sucht den Link zu Ihrer Website vergebens...

3. Suchmaschinenoptimierung ist die Basis für einen Onlineauftritt, der gesehen wird.

SEO bedeutet Search Engine Optimization, auf deutsch Suchmaschinenoptimierung. Ist Ihre Website suchmaschinenoptimiert bedeutet das, dass Sie für Suchmaschinen – allen voran Google – sichtbar ist. In den Suchergebnissen landet Ihre Website dann auf höheren Plätzen, idealerweise direkt auf der ersten Seite der Suchergebnisse und wird dadurch von den Internetusern häufiger angeklickt.

4. Was poste ich als Praxis bei Facebook und Co?

Facebook hat unter allen sozialen Medien die größte Reichweite – achten Sie daher besonders darauf, was Sie posten.
Unbedingt erlaubt und absolutes MUST:

  • Szenen aus Ihrem Arbeitsalltag – Fotos oder Videos aus der Praxis oder von Ihren Mitarbeitern bei der Arbeit wecken Sympathie und sind für Ihre Patienten sehr interessant.
  • Informieren Sie über besondere Termine – Aktuelle Termine wie Urlaub, Info-Abende oder geänderte Sprechzeiten lassen sich über Facebook effektiv verbreiten.
  • Stellen Sie sich und Ihre Mitarbeiter vor – Die Persönlichkeiten in einer Praxis machen Sie einzigartig.

Absolutes No-Go und damit tabu:

  • Eigenlob stinkt – bitte posten Sie nicht zu werblich. Lob kommt in der Regel von Ihren Patienten.
  • Geben Sie keine vertraulichen Informationen preis – Verschicken Sie keine Diagnosen oder Befunde via Facebook an Ihre Patienten.
  • Trennen Sie Berufliches und Privates – Verbinden Sie Ihr privates Facebook-Profil nicht mit der Praxisseite. So vermeiden Sie, dass Ihre Patienten Urlaubsschnappschüsse oder Partybilder von Ihnen entdecken.

5. Wie präsentiere ich meine Praxis professionell im Netz?

Zu einem professionellen Auftritt Ihrer Zahnarztpraxis gehört auf jeden Fall ein passendes Corporate Design – kurz CD. Damit generieren Sie nicht nur einen optisch geschlossenen Außenauftritt, sondern sorgen für einen Wiedererkennungswert bei Ihren Patienten. Wiedererkennungswert heißt gleichzeitig auch Kundenbindung. Das gilt analog als auch im Web. Achten Sie darauf, dass Ihr Praxislogo und der visuelle Gesamteindruck Ihrer Praxis auch online präsent ist – für ein einheitliches Erscheinungsbild.