Design und Qualitätsmanagement

Spätestens seit Inkrafttreten des einrichtungsinternen Qualitätsmanagements (QM) müssen sich Zahnarztpraxen mit Praxiskonzept, Arbeitsabläufen und Patientenbedürfnissen auseinandersetzen. Ein ausgefeiltes Corporate-Design-Konzept hilft bei der Einführung eines QMs ungemein.

Die Grundlage für das Corporate Design (CD) und das QM ist dieselbe: das individuelle Praxiskonzept. Es macht die medizinische Spezialisierung kenntlich und verleiht der Praxis eine unverwechselbare Identität.

Mit Hilfe des Corporate Designs werden die Ziele und die Überzeugungen der Behandler im Erscheinungsbild, in den Patientenbroschüren und in der Webseite für den Patienten ersichtlich gemacht. Mit den Methoden des Corporate Designs kann beispielsweise auch ein einheitliches Formularwesen entwickelt werden, das dem Patienten mehr Aufklärung und Transparenz bietet und dem Behandler und seinem Team die Arbeit erleichtert. Arbeitsabläufe können auch durch Farbsysteme optimiert werden – etwa wenn Lagerboxen, Geräte und Materialien farblich codiert und dadurch Sterilisationsbereich und Materialverwaltung einfacher organisiert werden.

Die Möglichkeiten des CD zur Optimierung von Arbeitsabläufen sind vielfältig. Der Praxisalltag im Rahmen eines QM-Systems lässt sich mithilfe eines CDs besser bewältigen und es bleibt mehr Zeit für das Wesentliche: Die Patienten und die strategische Praxisführung.