WHITEVISION geht fremd

Liebe Freunde der allgegenwärtigen Moral wir haben es getan: wir sind fremdgegangen. Anders als im sonst üblichen Kontext eines solchen Geständnisses finden wir das aber gar nicht schlimm - im Gegenteil. Dennoch wird es eine Ausnahme bleiben. Wer, wo, was, warum: Vor einiger Zeit empfahl uns ein Partner an einen seiner Partner. Bei diesem handelte es sich um die bundesweit tätige Dornbach-Gruppe, ein Steuerberatungs- und Wirtschaftsprüfungsunternehmen der Top 20-Liste in Deutschland. Da die Dornbach-Gruppe auch unsere Zielgruppe, die Mediziner, als Sparte vertritt, lehnten wir nicht rundheraus ab. Der Teilbereich, der uns anvertraut werden sollte, entpuppte sich als die Spitze des Eisbergs, denn es sollte für die Ansprache von Leistungserbringern im Gesundheitswesen eine Website erstellt werden. Als jedoch die Konzeption erstellt werden sollte, wurden so viele Notwendigkeiten offenbar, dass das Projekt eine neue Dimension bekam: der gesamte Außenauftritt der Dornbach-Gruppe mußte modernisiert und vereinheitlicht werden. Nun wurde in monatelanger Klein- und Kleinstarbeit konzeptioniert, geplant, gestaltet und umgesetzt, bis schließlich der erste große Meilenstein gesetzt war: die visuelle Basisausstattung wurde abgeschlossen und findet inzwischen in Imagebroschüre, Website und Visitenkarten Anwendung. Unter diesen Umständen kann ein Seitensprung als erquickliche Belebung des Erfahrungsschatzes gewertet werden, der uns wieder ein bisschen weiter gebracht hat auf der Straße der Erfolge, Fehler und Erkenntnisse. Sie werden alle aus dieser Liaison einfließen in unsere beständige Ehe mit den Medizinern.