Warum wir Wert auf ein gutes CMS legen

Zunächst einmal: Was ist ein CMS? Braucht man das als Praxisinhaber überhaupt? Was passiert wenn man keines hat?

"CMS" ist die - wie sollte es anders sein - Abkürzung für den Begriff Content Management System. Es handelt sich um ein Redaktionssystem, das "hinter" dem sichtbaren Teil eines Webauftrittes läuft und es demjenigen, der Zugriff und Kenntnisse hat, ermöglicht, die Inhalte einer Seite zu pflegen. Sei es nun redaktioneller Inhalt, Bilder, Link oder ähnliches, über das Redaktionssystem kann die Seite immer aktuell gehalten werden. Auch die Suchmaschinenoptimierung ist im besten Fall über das CMS praktisch zu handhaben. Der Vorteil eines CMS ist, dass auch Personen ohne Programmierkenntnisse ohne größere Lernerfordernisse oder Vorkenntnisse in der Lage sind, die Seite zu editieren. Der Modus, der dies möglich macht ist der so genannte WYSIWYG-Modus: What you see is what you get. Bedeutet: die Maske ist gestaltet wie eine Word-Oberfläche, der Inhalt wird weitgehend direkt so angezeigt, wie er auch später auf der Seite zu sehen sein wird. WHITEVISION verwendet standardmäßig für alle Webauftritte das CMS ModX. Es handelt sich hierbei um ein Open Source-Programm, das ständig erweitert und aktualisiert wird. Der Vorteil dieses Programmes, gegenüber anderen bekannten Produkten wie beispielsweise Typo3, ist der extrem ausgeweitete Gestaltungsspielraum und die so entstehende Flexibilität für Grafik und Funktion. Hinzu kommt die Modularität, was Erweiterungen struktureller und funktioneller Art kaum beschränkt. So sind die Screendesigner völlig frei, was den Schlüssel zu individuellen Weblösungen darstellt. Nach einer kurzen Einführung in das System und sein Logik ist es so jederzeit möglich, unabhängig von der Agentur, Änderungen vor zu nehmen. In Praxen, in denen stark mit der Seite als Informationsplattform gearbeitet wird, bedeutet das eine erhöhte Effizienz im Praxismanagement.

Ist eine Seite ohne Redaktionssystem aufgesetzt, besteht die Seite aus einzelnen miteinander verbundenen Grafiken. Sollen hier einmal Öffnungszeiten geändert, ein Satz umformuliert, Urlaubsmeldungen, Veranstaltungen oder ähnliches bearbeitet werden, erfordert dies immer wieder den Einsatz des Grafikers, der im speziellen Programm die Grafik bearbeiten und neu laden muss. Ein Aufwand, der für einen Praxisinhaber schnell unnötige Kosten verursacht.

Hier zur Ansicht ein Blick hinter die Kulissen unserer eigenen Seite: