Die Marken- und Corporate Design
Agentur für den Gesundheitsmarkt.
Menü
Whitevision News,#chance. Mai 2020.

Tagebuch eines Yogastudios

Wir freuen uns sehr, dass uns FLYoga aus Heidelberg einen unverfälschten Blick hinter die Kulissen erlaubt. Mitinhaber Frank Beckerle hat in Tagebuchform dokumentiert, wie das kleine und feine inhabergeführte Studio dank kreativer Ideen, Flexibilität und dem Mut des „einfach tuns“ #ausderkriseeinechance gemacht hat! Unbedingt reinlesen und inspirieren lassen.


16. März 2020 - Das Studio muss schließen.

Okay, nach der ganzen Unsicherheit und den sich ständig ändernden Informationen und Empfehlungen der letzten Tage und Wochen gibt es seit heute Klarheit. Die Rechtsverordnung des Landes Baden-Württemberg macht es uns einfach. Das bedeutet gleichzeitig KEIN UMSATZ für drei Monate. So lese ich es auf der Webseite des Landes, nachdem sie wieder erreichbar ist.

#fassungslos


17. März - Fragen über Fragen

Sollen und können wir Yogakurse per Video anbieten? Nehmen die Leute das an? Wer hat eine Yogamatte zu Hause? Wer hat ein Tuch für unsere Aerial Kurse zu Hause? Was brauchen wir, damit wir unsere Kurse per Video anbieten können? Wieviel und wie bezahlen die Teilnehmer?

Die Teilnehmer sind auf Social Media schnell gefragt- und das Feedback ermutigt uns. Die Recherche WIE wir das machen ist deutlich aufwändiger und beschäftigt uns die nächsten Wochen…

#vielzuvielefragen


18. März - Was wollen wir, und wie machen es die anderen?

Wollen wir die Teilnehmer während den Kursen sehen? Wie streamen wir live mit gutem Ton in die Wohnzimmer der Leute?

Youtube, eigene Apps, Google Meet und Zoom (noch nie gehört) scheinen die beliebtesten Möglichkeiten zu sein- neben einer Vielzahl anderer Lösungen, die alle richtig Geld kosten.Was gibt es noch? InPlayer, Vimeo Premium- wow, dafür sind wir definitiv zu klein.

Was ist realistisch? Zoom ist bezahlbar, wir sehen die Teilnehmer während der Kurse, und mit Mac, iPhone und AirPods Pro streamen wir Bild und unsere Stimme. Aber wie bekommen wir Hintergrundmusik mit dazu? Tests mit unseren Yogafreunden laufen ganz gut, und wir entscheiden: Morgen streamen wir unsere erste Yogastunde.

#mehrfragenalsantworten



19. März - Vinyasa Premiere

Die Entscheidung ist gefallen, und wir sind noch lang nicht bereit. Die Kommunikation auf ALLEN Kanälen mache ich selbst. Wir machen weitere Tests mit Zoom, finden Einstellungen für Hintergrundmusik auf dem Mac- nicht auf dem iPhone- und sind mit dem Ergebnis NICHT zufrieden. Heute ist ein Test- sage ich mir immer wieder zur Beruhigung. Hoffentlich hält das WLan. Wir werden keine Hintergrundmusik streamen.

Die Vorfreude der Teilnehmer ermutigt uns- und sie fragen, wie sie den Kurs bezahlen können. Ich finde mit Stripe einen online-Bezahldienst, dessen Gebühren bezahlbar sind, und den ich auf unserer Webseite einbinde- eine Stunde, bevor der Kurs losgeht.

Wir haben Anmeldungen von unseren Stamm-Yogis, Ex-Kunden, die jetzt in Berlin leben, und Teilnehmer aus Hamburg und Ulm- cool.

Kursvorbereitung:

Wir platzieren unser MacBook und iPhone zur Übertragung auf unseren Hockern, mit denen wir normalerweise die Yogatücher für die Teilnehmer aufhängen. Wir machen alle Lichter im Studio an und bringen eine zusätzliche Lampe in Position. Matte ausrichten, Bildausschnitt kontrollieren, Deko in den Hintergrund und Zoom-Meeting starten.

Wir sind 15 Minuten vor Kursbeginn online und langsam wählen sich die Teilnehmer mit der Meeting-ID und Anleitung, die ich verschickt habe, ein. Es funktioniert bei allen, und wir sehen zum ersten Mal die Wohnzimmer unserer Teilnehmer. Wir können alle vor und nach der Stunde hören und sehen #Socialinteraction. Wir schalten die Teilnehmer während der Stunde stumm- so verhindern wir Echo und Feedback. Conny bekommt seine AirPods, und es geht los. Volle Konzentration auf die Stimme. Er macht das richtig gut, denke ich während der Stunde, gucke auf die Bildschirme, ob alles läuft und der Stream nicht abbricht.

Nach der Stunde schalten wir die Teilnehmer wieder laut, quatschen und beenden den Stream recht abrupt, weil wir den falschen Knopf drücken…

#physicaldistancing


20. März - Nachbereitung

Das lief ganz gut gestern. Wir waren so nah wie möglich an der „vor-Ort-Erfahrung“, die Technik hat gehalten. Die Teilnehmer haben uns Verbesserungsvorschläge geschickt und bezahlt. „Musik wäre schon schön“ war ein Feedback. Also bestelle ich nach langer Recherche zwei Funkmikrofone. Ihr könnt näher an die Kamera ranrücken, das setzen wir Montag direkt um, wenn wir wieder live gehen.

#implementingfeedback


22. März - Es muss nicht perfekt sein.

Morgen streamen wir wieder. Ich kündige unsere Kurse auf allen Kanälen an und mache einen Kurs bei unserem Lieblingsstudio online mit- die auch noch ihre Herausforderungen haben :-).

#technologychallenge


23. März - Aerial Premiere

Heute bin ich zum ersten Mal als Zoom-Yogalehrer im Einsatz. Die Mikrofone wurden geliefert, und ich versuche den ganzen Tag Stimme und Musik zu zoomen. Alle Tests schlagen fehl. Also werde ich am Ende der Stunde in der Entspannung reden und die fehlende Musik so ausgleichen…

Am Ende der Vinyasa Stunde beenden wir den Stream und starten direkt den zweiten Stream für die Aerial Yogastunde. Drei Teilnehmer haben sich angemeldet- Yogamatten gibt es eben deutlich mehr zu Hause als Tücher an der Decke. Während der Stunde kontrolliere ich immer wieder, ob meine Anleitungen bei den Teilnehmern ankommen. Besonders in den Umkehrungen achte ich auf alle am Bildschirm, damit niemand aus dem Tuch rutscht.

Nach den zwei Stunden bin ich froh, dass alles geklappt hat, mir fehlt aber die Interaktion mit den Leuten im Raum.

#stilladjusting


26. März - Hardware

Ich habe mehr Technik bestellt: Ein Mischpult und ein Adapter sollen die Tonsituation verbessern. Auch diese Tests sind nicht erfolgreich, also streamen wir heute wieder wie gewohnt- während unser Lieblings-Yogastudio inzwischen wie ein Filmstudio ausgerüstet ist und perfekten Ton streamt.

#justkeepbreathing


28. März- Mehr Hardware

Ich habe mich beraten lassen und noch mehr Technik bestellt. Ein neues Mischpult, Kabel und Adapter sollen endlich die Tonsituation lösen. Auch diese Tests funktionieren nicht…

#stillkeepbreathing


30.März - Durchhalten

Inzwischen ist es ziemlich egal welcher Tag ist- es ist immer noch Corona. Also frage ich meine Teilnehmer, ob wir auch am Ostermontag streamen sollen, und die Mehrheit ist dafür. In unseren Aerial Yogakursen haben wir leider nur sehr wenige Teilnehmer, aber wir streamen weiter

#stillcorona



31. März - Danke an alle Teilnehmer

In unseren Vinyasa Kursen verbinden wir gerne Bewegung, Atmung und Musik zu einem Music Flow. Das hat gestern natürlich nur ohne Musik funktioniert. Also filme ich mich heute einmal mit lauter Stimme und leiser Musik und einmal mit leiser Stimme und lauter Musik. Schneide die mit Zoom aufgenommene Stunde von gestern und die Sequenzen von heute zusammen- warum in der Krise nicht auch noch lernen, wie man Videos schneidet- lade die Stunde hoch und schicke sie als Dankeschön an alle Teilnehmer, die mit uns virtuell Yoga machen.

#videoproducer


7. April - Aus der Krise eine Chance

Wir haben in der Krise kommuniziert, unser Angebot digitalisiert und denken, dass wir auch nach der Krise- wann immer das sein wird- unsere Kurse streamen werden, während Teilnehmer mit uns im Studio praktizieren. So erreichen wir nicht nur Teilnehmer vor Ort, sondern deutschlandweit- vielleicht weltweit. Also übersetze ich heute unsere Webseite, biete Aerial Yogakurse auch auf Englisch an, kommuniziere unsere Kurszeiten in 3 Zeitzonen- so erreichen wir mehr Yogis mit Tuch zu Hause.

#fromcrisistopportunity


14. April - Aus Fehlern lernen

Nachdem ich die bestellte Technik wieder zurückgeschickt habe, habe ich heute die Einstellungen in Zoom gefunden, die es ermöglichen, die Audioqualität deutlich zu verbessern. Jetzt würde ich die Mikrofone und Mischpulte gerne noch einmal testen. So können wir in Zukunft vielleicht auch DANCE Yoga streamen. Wir werden uns auch weiter an die Situation anpassen und das beste daraus machen.

#evolution



Frank Beckerle von FLYoga / Gastautor
Yoga mache ich seit 2004, seit 2009 als Trainer und Ausbilder und seit 2016 als Studio-Besitzer. Ich bin registrierter Yoga Lehrer und Mitglied der Yoga Alliance®. Aerial-, Vinyasa- und AcroYoga sind meine Schwerpunkte- ich fliege offensichtlich gerne.

info@FLYoga.de

Hier geht es zur Website von FLYoga