Dentallabor und Wellness

... hört sich komisch an? Ist aber gar nicht komisch. Das besondere Konzept des Dentallabors Kindiger&Klenk in Bickenbach scheint aufzugehen (siehe auch Eintrag vom Februar 2009): Transparenz und Kundenservice, ergänzt durch Wellnessangebote im Haus, um die neu gewonnene Lebensqualität durch entspanntes Wohlbefinden perfekt zu machen.

Verkrochen sich Labore bislang wie ungeliebte Stiefkinder in den Hinterzimmern der Praxen, schlagen Kindinger und Klenk ganz andere Töne an. Der Patient bekommt nicht einfach ein durch Zauberhand entstandenes Stück Prothetik präsentiert, sondern kann und soll aktiv Einfluss auf den Entstehungsprozess nehmen. Hierzu werden via Arztpraxis direkt Termine im Labor vereinbart, wo Farben und andere Details besprochen werden. Es kann zugesehen werden, wie gefräst, gefeilt und gefertigt wird, womit dem beachtlichen Handwerk des Zahntechnikers hier der gebührende Respekt gezollt wird.

Dennoch ist der Werkstatt-Approach nicht unbedingt gewollt, in dem man sich als Laie gerne fehl am Platze fühlt. Für Ausgleich sorgt der sorgfältig eingerichtete Kosmetik- und Wellness-Bereich, der Wartezeiten sinnvoll überbrückt oder aber den ästhetisch-kosmetischen Terminkalender des Patienten ergänzt, der unten sein offenes Lachen und oben gereinigte Hautporen zurück erhält. Ein schönes Beispiel für die Rolle des Labors als patientenorientierter Dienstleister.